Vor dem Studium/Septemberakademie

 

Hintergrund & Zielsetzung

Über Angebote im Rahmen der Säule 1 des ForstA-Projektes sollen die zukünftigen Studierenden des FB1 schon vor Studienbeginn durch praktisches Arbeiten einen direkten Kontakt den Zielen und Arbeitsweisen der Forschung im Fachbereich 1 erhalten. Zudem sollen sie die Gelegenheit erhalten, sich eigenverantwortlich auf die inhaltlichen Anforderungen der Studieneingangsphase vorzubereiten und notwendige Schlüsselkompetenzen möglichst frühzeitig zu erwerben.
  
Im ForstA-Projekt ist für o.g. Zielsetzungen das Format einer sog. "Septemberakademie" vorgeschlagen. Diese soll in den vier Septemberwochen vor Studienbeginn die verschiedenen Studienfelder der Universität vorzustellen und in ihren Eigenarten für Studienanfänger/innen begreifbar zu machen. Die Angebote des FB 1 sollen dabei unterstützen, in die Studienfelder "Natur & Umwelt" & "Zahlen, Technik und Produktion" einzuführen. Dazu dient die Maßnahme "Septemberakademie regenerative Energien".
   
Zum Studienbeginn unterhält der Fachbereich 1 bereits ein umfangreiches Angebot an Vorkursen, Orientierungsveranstaltungen und Propädeutika. Im Rahmen von Säule 1 sollen primär die bisherigen Online-Kurse überarbeitet bzw. neue Kurse eingerichtet werden. Weitere Maßnahmen zu Studienbeginn laufen im Rahmen von Säule 2.
  

Maßnahmen
1. Begegnung mit der Forschung

Septemberakademie

Eine ersten Kontakt mit der Forschung können die angehenden Studierenden in einem einwöchigen Kurs bekommen, der auf ein konkretes Forschungsthema fokussiert ist. Beispielhaft soll hier ein Vorschlag des Instituts für elektrische Antriebe und Leistungselektronik genannt werden. Andere Institute können Vergleichbares anbieten.

 

Im Rahmen der Septemberakademie sollen die angehenden Studierenden anhand von praxisnahen Versuchsaufbauten zum Thema Regenerative Energie auf die Anforderungen in den Laborversuchen und Praktika des ersten Semesters vorbereitet werden. Durch den hohen Praxisbezug schon vor Begin des regulären Studiums können die Inhalte in den späteren Vorlesungen besser eingeordnet und somit schneller verstanden werden. Zusätzlich wird die Herangehensweise zur Durchführung und Auswertung von Versuchen geschult und das Präsentieren von Ergebnissen vor einer Gruppe trainiert.

 

Die Teilnehmenden bearbeiten innerhalb des einwöchigen Programms Versuche aus zwei Themengebieten. Insgesamt stehen die Themengebiete: Windenergieanlagen, Photovoltaiksysteme, Energieübertragung und Transformator sowie Leistungselektronik zur Verfügung. Vor der Arbeit in den Forschungsgruppen stellen Teilnehmer am morgen die Arbeit Ihrer Gruppe allen Teilnehmern der Akademie im Rahmen eines Kolloquiums vor.

 

Die Betreuung jeder der vier Gruppen erfolgt durch zwei studentische Betreuer. Die Versuche sind für eine maximale Teilnehmerzahl von 48 Personen ausgelegt. Die Veranstaltung wird angemessen evaluiert, um ihre Eignung für die Ziele der Septemberakademie zu untersuchen und Änderungsvorschläge für zukünftige Durchläufe zu erarbeiten.

  
Status:
Die Septemberakademie wurde zum Studienbeginn im WiSe 2013/14 und WiSe 2013/14 mit Erfolg durchgeführt (Evaluationsergebnisse 2013/14).
  

2. Online-Studienvorbereitung

Online-Kurse

Gemäß den Säule 1 - Zielen die beiden studienvorbereitenden Onlinekurse BOPS (Bremer Online Physik Studienvorkurs) und BOES (Bremer Online Elektrotechnik Studienvorkurs) weiterentwickelt und neu strukturiert werden. Beide Kurse wurden in der Vergangenheit von Studieninteressierten Personen mit Erfolg durchgeführt und haben erheblich dazu beigetragen, sowohl ein realistisches Bild von der Studieneingangsphase der jeweiligen Studiengänge zu zeichnen als auch adäquat auf diese vorzubereiten.

 

Bei der Weiterentwicklung stehen drei Ziele im Vordergrund:

  • Auffrischen und Üben der studieneingangsrelevanten Schulkenntnisse in Physik/Elektrotechnik & Mathematik
  • Verstetigung der Studienmotivation über die Präsentation von interessanten Forschungsgebieten
  • Aufzeigen von Berufs- und Entwicklungsperspektiven

Den angehenden Studierenden soll dabei verdeutlicht werden, dass interessante naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen auch mit begrenztem Wissen betrachtet werden können und nicht erst nach einem abgeschlossenen Studium.

Für die Aufbereitung der Onlinekurse soll Beratung und Unterstützung vom ZMML genutzt werden, um hier geeignete Plattformen und Formate zu finden.
  
Weiterhin soll der Online Mathematik Brückenkurs (OMB), welcher bisher zur mathematischen Studienvorbereitung angeboten wird, verstetigt und durch Präsenztutorien in der Studieneinführungsphase ergänzt werden. In diesen Tutorien soll zum einen die Selbstdiagnose mathematischer Kenntnisse anhand des OMB angeleitet und zum anderen das Selbstlernen mit den online Kursmaterialien unterstützt werden. Im Rahmen von ForstA soll ein geeignetes methodisches Konzept für diese Tutorien erarbeitet und erprobt werden.
  
Status: Die Präsenztutorien zum OMB wurden bereits mehrmals erfolgreich innerhalb der ersten und zweiten Semesterwoche angeboten. Auf Basis der Evaluationsergebnisse wurde der Umfang dieser Tutorien angepasst und das Konzept überarbeitet. Die Teilnahme am OMB vor dem Studium ist unter bestimmten Bedingungen im Studium anrechenbar.
Zur Zeit wird die Einführung eines ein integrativen Online-Studien-Self-Assessment inkl. Studieninformationen und
fachbezogenem Selbsttest diskutiert.

  

Online-Videodokumentationen

Ein Großteil der Studieninteressierten informiert sich online über die Studienbedingungen und Eigenheiten der angestrebten Fächer. Viele wichtige Aspekte eines Studiums können über statische Texte oder Bilder nicht sinnvoll und ansprechend dargestellt werden. Aus diesem Grund möchte der Fachbereich 1 die Orientierung und die Informiertheit der zukünftigen Studierenden über verschiedene Arte von Online-Dokumentationsvideos verbessern.

Mögliche Einzelmaßnahmen beinhalten:

  • Aufzeichnung der FB1 Veranstaltungen in der Septemberakademie
  • Videoführungen durch die Institute und Labore des FB1
  • Videokurzdarstellungen einzelner Forschungsgruppen

Auf diese Weise soll schon vor dem Studium ein realistisches Bild über Studienbedingungen sowie Forschungs- und Berufsfelder des Studiengebiets vermittelt und so eine informierte Studienentscheidung gefördert werden.

 

 

weiter >>