Förderlinien, Ausschreibungen & Termine


Das Projekt "ForstA - Forschend studieren von Anfang an" bietet verschiedene Möglichkeiten, Fördermittel zur Verbesserung der Lehre zu beantragen.

 

Alle Lehrenden und Studierenden sind herzlich eingeladen, ihre Ideen und Wünsche zur Gestaltung der Lehre einzubringen!

 

Bei Wünschen und Ideen zur Verbesserung der Lehre, Beratung zu Fördermöglichkeiten im Rahmen von ForstA oder Fragen zum aktuellen Konzept wenden Sie sich gerne an den ForstA-Ansprechpartner des Fachbereichs 1.

 
Säule 1: Septemberakademie-Veranstaltungen

Ziele:

Die Septemberakademie findet vor dem eigentlichen Studienbeginn statt. Sie bietet einen Rahmen für forschungs- und projektorientierte Veranstaltungen, die Fach- und Forschungsinhalte illustrieren, Spaß am Studieren vermitteln und gezielt auf die Anforderungen des ersten Semesters vorbereiten.

 

Maßnahmen:

Vorkurse, Mini-Projekte, Übungen, Exkursionen, Praktika, Labore etc., welche darauf ausgelegt sind, die Forschungsthemen und Methoden des Studiengangs erfahrbar machen und auf das Studium vorzubereiten. Zeitfenster für Veranstaltungen sind 16.9. - 4.10. (2013), 15.9. - 3.10. (2014) und 14.09. - 09.10. (2015)

  

Förderung:

Sach- und Personalmittel für die Durchführung / Neueinrichtung von Angeboten im Rahmen der Septemberakademie.

 

Beantragung/Beratung:

ahenke(at)uni-bremen.de

Antragsfrist für Beiträge in 2015 ist der 27.02.2014 (>> Förderrichtlinien).
Die Anträge werden über den Studiendekan des FB1 eingereicht.

Beratung zu Antragstellung und Konzeption jederzeit über den ForstA Ansprechpartner des Fachbereichs

  

Beiträge des FB1:

23.09. bis 27.09.2013 und 22.9. bis 25.9.2014: Septemberakademie Regenerative Energien (IALB):
Eigenständiges Experimentieren zu verschiedenen Forschungsschwerpunkten (Windenergie, Photovoltaik, Energieübertragung und Leistungselektronik) im Themenfeld Regenerative Energien.
  

Säule 2: Projekte zur Reform der Studieneingangsphase

Ziele:

Die Projekte in der Säule 2 geben Lehrenden die Möglichkeit im 1. bis 4. Semester neue Lehrformate zu erproben. Im Mittelpunkt soll dabei das eigenständige und forschende Studieren stehen, bspw. in Kleinprojekten. Durch frühestmöglichen Einblick in die Forschung und Kontakt zu den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern soll die Identifikation der Studierenden mit dem eigenen Studienfach gestärkt werden.

 

Mögliche Maßnahmen:

Erhöhung der Praxisanteile in Grundlagenvorlesungen, Stärkere Bezüge zu Forschungs- und Anwendungsfeldern des Fachs, Stärkung des eigenverantwortlichen Arbeitens von Studierenden in der Eingangsphase. Die Maßnahmen sollten in die Lehre des 1. bis 4. Semesters integriert sein.

Beipsielweise: Studierende bearbeiten Kleinprojekte mit direkter Anbindung an die Inhalte von Grundlagenvorlesungen und setzen sich dabei mit spezifischen Forschungsthemen oder -methoden des Fachs auseinander.

 

 

Förderumfang:

Personalmittel (1/2 Mitarbeiterstelle für die Dauer von 1,5 Jahren) zur Entwicklung, Betreuung und Evaluation innovativer Lehrformate in Veranstaltungen der Studieneingangsphase.

 

Beitrag des FB1 (eingereicht):

Umstrukturierung der Grundlagenvorlesung „Grundlagen der Elektrotechnik B (Teil 1)“ zur Erhöhung der Praxisanteile.

 

Ausschreibung/Termine:

Die Projektanträge für 2014 sind bis zum 15.01.2014 einzureichen.
Ausschreibungstext und Antragshinweise hier >>

  

Beantragung/Beratung:

Einreichen der Anträge über den Studiendekan des FB1 an das Referat Lehre und Studium (z.Hd. Frau Judith Jasper).
Beratung dort und über den ForstA Ansprechpartner des Fachbereichs.

  

Säule 3: Profilierung der General Studies

General Studies ist der Veranstalungsbereich der Universität Bremen, in dem so genannte Schlüsselqualifikationen oder überfachliche Kompetenzen vermittelt werden. Im Rahmen von ForstA soll dieser Studienbereich weiter entwickelt und strukturiert sowie die vorhandenen Angebote erweitert und ggf. inhaltlich neu ausgerichtet werden. Ziel der Neustrukturierung ist zudem eine transparentere Darstellung der Angebote und ihrer Zielsetzungen.

 

Maßnahmen:

- Überarbeitung bestehender und Einrichtung neuer General-Studies Veranstaltungen.
- Optimierung der Transparenz und Bedarfspassung des General-Studies Angebots des Fachbereichs.
- Harmonisierung des Angebots zwischen den Studiengängen des FB1

 

Förderung:

Lehrauftragsmittel: Für die Einrichtung und/oder Überarbeitung von General-Studies Veranstaltungen kann auf jährlich zugeteilte General Studies Mittel zurückgegriffen werden. Verausgabung jew. bis Jahresende.

 

Beantragung/Beratung:

Jederzeit über den ForstA-Ansprechpartner des Fachbereichs.

  

Beiträge des FB1:

 - 2013: Einrichtung einer GS-Website für FB1 Studierende
 - 2013 & folgende: Einrichtung der GS-Veranstaltung "Englisch für Elektrotechniker" (2 Lehraufträge)
-  2013 & folgende: Überarbeitung & Öffnung der GS-Veranstaltung "Tutorenschulung" für Studierende der Elektrotechnik
 - 2013 & folgende: Einrichtung eines GS-Einführungsmoduls zur Schlüsselkompetenzen für die Studieneingangsphase (darin: Lehrauftrag Wissensch. Textsatz + 2 Lehraufträge Zeitmanagement)
 - 2013 & folgende: Einrichtung einer GS Begleitveranstaltung zum Berufspraktikum (B.Sc. Physik) (Vortragshonorare)
 - 2014 & folgende: Neukonzeption der GS-Veranstaltung "Einführung in die Philosophie der Physik"
- 2014: Durchführung einer Studierendenumfrage zu GS
 - geplant 2015: Einrichtung einer GS Veranstaltung zu wissensch. Präsentationstechniken für Studierende der Elektrotechnik (1 Lehrauftrag)
- geplant 2015: Optimierung der Veranstaltung "Physiker/-innen im Beruf"
- geplant 2015: Neueinrichtung der Veranstaltung "Elektrotechnik im Beruf" in Anbindung an das Modul "Elektrotechnik Projekt"

Säule 4: Studienabschluss & Studiengemeinschaften

Ziele:

Im Rahmen von ForstA wurden unterschiedliche Programme entwickelt, um einzelne Lehrveranstaltungen gezielt zu unterstützen und Lehrende zu entlasten:

  • -  Coach-Ausbildung: Hochschullehrer(innen) entsenden Studierende aus ihrem Fachbereich in die Studierwerkstatt, wo sie verschiedene Ausbildungsprogramm durchlaufen, um danach in ihrem Fachbereich projekt- oder seminarbegleitend eingestellt zu werden. Studierende können sich auch direkt über die Studierwerkstatt bewerben.
  • -  Einrichtung dezentraler Schreibwerkstätten in den Fachbereichen sowie ein Projektbegleitungsprogramm, in welchem Studierende Metakompetenzen u. a. in den Bereichen Projektmanagement, Zeit­ma­nagement sowie Moderation von Team- und Projektsitzungen entwickeln kön­nen.

   

Mögliche Maßnahmen:

Coaches können themenspezifische Sprechstunden und Beratung anbieten oder als studentischer Experte zusätzlich in den Übungsbetrieb eingebunden sein.

  • - Einsatz von Präsentationscoaches in Veranstaltungen, die das Erstellung und Halten von Fachvorträgen beinhalten.
  • - Einsatz von Projekt-Coaches in Veranstaltungen, in welchem Studierende erstmalig eigenständig projektorientiert arbeiten müssen.
  • - Einsatz von Teamcoaches in Veranstaltungen mit hohem Anteil an gruppenbasiertem Arbeiten zur Moderation von Arbeitssitzungen studentischer Teams.
  • - Einsatz von Lern-/Prüfungscoaches in Veranstaltungen mit hohem Prüfungsanspruch, hoher Durchfallquote, hohem Lernpernsum etc.
  • - Begleitung längerfristiger studentischer Projekte.

  

Förderung:

Für den erstmaligen Einsatz eines Coaches in Lehrveranstaltungen werden jeweils bis zu 60h Hilfskraftmittel gewährt.
Infos zur Coach-Ausbildung hier >>

 

Beantragung/Beratung

Jederzeit über den ForstA Ansprechpartner des Fachbereichs.

Antragsfrist dieser Förderrunde: 15.11.2013

  

Beitrag des FB1:

 - laufend: Ausbildung von Coaches zum Einsatz in verschiedenen Veranstaltungen der Elektrotechnik (Begleitende Beratung, Sprechstunden, eigenst. Veranstaltungen zu Präsentationstechniken, Lerntechniken, Moderation, wiss. Schreiben)

 - laufend: Ausbildung von Coaches zur Unterstützung der FB1-Tutorenschulung.

ForstA Ansprechpartner im Fachbereich 1:

 

Andreas Henke

ahenke(at)uni-bremen.de

Tel: 0421 / 218 - 62026

Raum: NW1 M3100