Aktuelles Physik-Kolloquium:

07. Dec. 2017, 16:00 Uhr, Gebäude NW1, Raum H3

Vorstellungsvortrag für beabsichtigte Habilitation: Fernerkundung von Stickstoffdioxid Luftverschmutzung aus dem All - Methode und Anwendungen

Dr. Andreas Richter, Universität Bremen, Institut für Umweltphysik (IUP)

Spätestens seit dem Beginn der Industrialisierung ist Luftverschmutzung ein Problem, das lokal und inzwischen auch global die Gesundheit vieler Menschen beeinträchtigt. Während in den meisten industrialisierten Ländern die Maßnahmen zur Luftreinhaltung in den letzten Jahren zu deutlichen Verbesserungen der Luftqualität geführt haben, ist dies in Entwicklungs- und Schwellenländern noch nicht der Fall. Ein wichtiger Bestandteil von typischer Luftverschmutzung ist Stickstoffdioxid, das bei Verbrennungsprozessen frei wird und wegen seiner Schädlichkeit für den Menschen, aber auch aufgrund seiner Bedeutung als Vorläufersubstanz des troposphärischen Ozons von großem Interesse ist. Dank seiner strukturierten Absorptionsbanden lässt sich Stickstoffdioxid gut mit spektroskopischen Methoden der optischen Fernerkundung messen. Solche Messmethoden können von unterschiedlichen Plattformen am Boden, auf Schiffen oder vom Flugzeug aus eingesetzt werden. Mit dem 1995 erfolgten Start des Global Ozone Monitoring Experiment (GOME) Instruments auf dem Satelliten ERS-2 sind auch globale Messungen des aus der Atmosphäre zurückgestreuten Lichts verfügbar, die eine ausreichende spektrale Auflösung haben um vom Weltall aus Stickstoffdioxid in der Atmosphäre und insbesondere der Troposphäre nachzuweisen. Eine Reihe von verbesserten Nachfolgeinstrumenten (SCIAMACHY, GOME-2, OMI) hat die Messreihe bis heute fortgesetzt und ermöglicht die Auswertung eines langjährigen Datensatzes der globalen Luftverschmutzung. Im Vortrag werden die Prinzipien und Methoden der Satellitenfernerkundung von Stickstoffdioxid in der Troposphäre dargestellt, und eine Reihe von exemplarischen Anwendungen der Messdaten in aktuellen Forschungsfragen der Umweltphysik diskutiert.