Archiviertes Physik-Kolloquium:

08. Jul. 2010, 16:15 Uhr, Gebäude NW1, Raum H3

Wege nach dem Bremer Physikstudium: internationale Aufgaben am Beispiel des Projekts DESERTEC

Dipl.-Phys. Simon Müller, Brüssel

Nach Abschluss meines Diplomstudiums an der Universität Bremen im Herbst 2009 wählte ich einen für einen Physiker etwas untypischen Weg. Ich wurde Stipendiat des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben. Dies erlaubte es mir, mich für ein Jahr einer selbst gewählten, internationalen Fragestellung zu widmen: der Vision, in den Staaten des nördlichen Afrika aus regenerativen Quellen Strom zu erzeugen, und diesen – soweit möglich – in die EU zu importieren. Diese Idee erfreut sich inzwischen unter dem Schlagwort DESERTEC einer großen Bekanntheit. Im Rahmen meines Kolloquiumsvortrags verfolge ich ein doppeltes Ziel: Zum einen will ich über die Möglichkeiten eines Bremer Absolventen aus eigener Perspektive berichten. Zum anderen soll die DESERTEC-Vision vor dem Hintergrund der aktuellen Lage der Energiesektoren rund um das Mittelmeer sowie der technischen Herausforderungen kritisch diskutiert werden.