Archiviertes Physik-Kolloquium:

02. Feb. 2012, 16:15 Uhr, Gebäude NW1, Raum H3

Die Rolle der Ozonschicht im Klimasystem

Dr. Markus Rex, AWI Potsdam

Die stratosphärische Ozonschicht ist eine Komponente des globalen Klimasystems, welche in besonderem Maße anthropogenen Einflüssen unterliegt und in welcher über die letzten Jahrzehnte besonders ausgeprägte Veränderungen aufgetreten sind. So wird z.B. gezeigt, dass im Frühjahr 2011 besonders schwerwiegender Ozonverlust erstmals auch über der Arktis zur Bildung eines Ozonlochs geführt hat. Mittels umfassender Modellierung von der prozessorientierten lokalen Skala bis zu innovativer globaler lagrangescher Chemie- und Transportmodellierung der Tropo- und Stratosphäre wird unser derzeitiges theoretisches Verständnis der zugrundeliegenden Prozesse diskutiert und wichtige Zusammenhänge zwischen Prozessen in der tropischen Troposphäre und dem polaren Ozonabbau gezeigt. Es wird dargestellt, dass Veränderungen in den klimatischen Bedingungen in der arktischen Atmosphäre den weiter steigenden Ozonverlusten dort zugrunde liegen und der Zusammenhang zwischen Ozonabbau und Klimaänderungen wird quantifiziert. Trotz dieser wichtigen und vielfältigen Kopplungen zwischen der Ozonschicht und anderen Komponenten des globalen Klima- und Erdsystems verhindert der enorme numerische Aufwand einer Modellierung der stratosphärischen Ozonchemie derzeit, diese interaktiv in aktuellen IPCC-Klimamodellen zu berücksichtigen. Es wird ein Modellkonzept vorgestellt, wie die große Herausforderung der numerisch effizienten Ozonchemie-Klimakopplung in Standard-IPCC-Modellen in den nächsten Jahren gemeistert werden kann.