Archiviertes Physik-Kolloquium:

07. Jun. 2012, 16:15 Uhr, Gebäude NW1, Raum H3

Gleichgewichtsfiguren rotierender Flüssigkeiten in der Einsteinschen Gravitationstheorie

Prof. Dr. Reinhard Meinel, Theoretisch-Physikalisches Institut, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Die Theorie der Gleichgewichtsfiguren rotierender Flüssigkeiten unter dem Einfluss der eigenen Gravitation entstand im Kontext geo- und astrophysikalischer Fragestellungen nach der Gestalt rotierender Planeten und Sterne. Bereits im Rahmen der Newtonschen Gravitationstheorie hat man es dabei mit einem sehr schwierigen, nicht-linearen Problem zu tun. Die Behandlung derselben Thematik in der Einsteinschen Gravitations-theorie ist ebenfalls astrophysikalisch motiviert: Neutronensterne, von denen einige sehr schnell rotieren, sind so kompakt, dass die Newtonsche Beschreibung für ein Verständnis ihrer Struktur nicht ausreicht. Im Vortrag werden analytische und numerische Ergebnisse zu relativistischen Gleichgewichtsfiguren vorgestellt und quasistationäre Übergänge zu rotierenden Schwarzen Löchern diskutiert.