Archiviertes Physik-Kolloquium:

13. Dec. 2012, 16:15 Uhr, Gebäude NW1, Raum H3

Physik-Nobelpreis 2012: Über die Meister der Quantenmanipulation

PD Dr. Kathrin Sebald und Prof. Dr. Ilja Rückmann, Institut für Festkörperphysik, Uni Bremen

Physik-Nobelpreis 2012: Über die Meister der Quantenmanipulation Der diesjährige Physik-Nobelpreis geht an die Quantenoptiker Serge Haroche und David Wineland für die Entwicklung experimenteller Methoden, mit denen sich individuelle Quantensysteme messen und manipulieren lassen. Das bedeutet, sie fanden einen Weg, das berühmte Gedankenexperiment von Schrödinger und seiner Katze zu realisieren. Wir werden die zugrunde liegenden Experimente vorstellen. Haroche ist es gelungen, ein Quantensystem aus Photonen in einer Kavität zerstörungsfrei mithilfe von hochangeregten Rydberg-Atomen zu manipulieren. Wineland und sein Team benutzen für ihre Messungen einzelne Ionen in einer Paul-Falle. Mithilfe dieser gespeicherten Ionen ist es ihnen gelungen, die genaueste Uhr der Welt zu bauen, die einhundertmal präziser ist als eine Cäsiumuhr. Ihre Art der Adressierung einzelner Ionen ist zudem ein Durchbruch für die Forschung auf dem Gebiet der Quanteninformationsverarbeitung.