Archiviertes Physik-Kolloquium:

05. Jun. 2014, 16:15 Uhr, Gebäude NW1, Raum H3

Kalte Atome im Fallturm für Grundlagentests der Quantenmechanik und Gravitation

Dr. Sven Herrmann, ZARM, Uni Bremen

Materiewellen-Interferometer mit kalten Atomen haben sich in den letzten Jahren immer mehr zu zuverlässigen und sehr genauen Messinstrumenten für physikalische Präzisionsmessungen verschiedenster Art entwickelt. So wurden mit ihnen bereits sehr genaue Messungen der Feinstrukturkonstante oder der Newtonschen Gravitationskonstante durchgeführt. Ebenso lassen sich mit ihnen empfindliche Inertialsensoren und Gravimeter realisieren. Viele dieser Anwendungen sind dabei begrenzt durch die beschränkte Propagationszeit der frei fallenden Materiewellen im Interferometer. Eine schwerelose Umgebung bietet hier die besondere Möglichkeit diese Propagationszeit und damit die Empfindlichkeit der Messungen deutlich zu steigern, zumal die Empfindlichkeit der Messungen in der Regel quadratisch mit der freien Propagationszeit ansteigt Daher werden im Rahmen des QUANTUS (Quantengase unter Schwerelosigkeit) Verbundprojekts seit einigen Jahren Versuche zu Materiewelleninterferometrie mit Bose-Einstein-Kondensaten im Fallturm in Bremen durchgeführt. Der Vortrag wird die bisherigen Ergebnisse und die laufenden Arbeiten hierzu vorstellen und mögliche Anwendungen in grundlagenphysikalischen Experimenten diskutieren, unter anderem z.B. die Möglichkeit einen Test des Einsteinschen Äquivalenzprinzips durchzuführen.