Archiviertes Physik-Kolloquium:

12. Nov. 2015, 16:15 Uhr, Gebäude NW1, Raum H3

Optische Spektren nanoskaliger Materialien

Prof. Dr. Michael Rohlfing, Universität Münster

Viele Eigenschaften kondensierter Materie (z.B. optische Spektren, elektronischer Transport, etc.) werden durch angeregte elektronische Zustände bestimmt, vor allem durch die elektronische Bandstruktur und durch Elektron-Loch-Paaranregungen(d.h. Exzitonen). Die systematische Beschreibung solcher Zustände gelingt durch ab-initio Vielteilchen-Störungstheorie, besonders durch die GW-Methode und die daraus abgeleitete Bethe-Salpeter-Gleichung. Hierbei spielt nichtlokale dielektrische Abschirmung eine herausragende Rolle. Die numerische Auswertung dieser Konzepte trägt wesentlich zu unserem Verständnis der elektronischen Struktur vieler Systeme bei, vor allem auf atomarer Längenskala und in reduzierten Dimensionen. Im Vortrag sollen die wesentlichen Elemente der Theorie vorgestellt, das Verhalten der beteiligten physikalischen Größen erläutert, und einige prototypische Systeme diskutiert werden. Neben konventionellen Halbleitern, Oberflächen und Molekülen sollen auch kompliziertere Systeme behandelt werden, wie etwa das elektronische Spektrum adsorbierter Moleküle auf Metall-Oberflächen und die optischen Eigenschaften gekoppelter und defektbehafteter Kohlenstoff-Nanoröhren.