Wege ins Ausland

Sie planen, ins Ausland zu gehen?

 

Denken Sie bitte schon zu Beginn Ihres Studiums darüber nach, ob ein Auslandsaufenthalt für Sie in Frage kommt. Sie müssen wissen, dass ein Auslandsaufenthalt Ihre Gesamtstudienzeit nicht unbedingt verlängert und dass es viele Finanzierungshilfen gibt, die den Aufenthalt nicht teurer machen als Ihr Studium zu Hause.

 

Studieren im Ausland

 

Grundsätzlich gibt es 3 Wege zum Auslandsstudium:

1. innerhalb Europas: Gaststudium über das EU-Programm ERASMUS

2. außerhalb Europas: Gaststudium über eines der weltweiten Austauschprogramme

3. weltweit,  außerhalb einer universitären Kooperation: Gastsemester auf Eigeninitiative durch die Direktbewerbung an der ausländischen Wunschhochschule

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

 

In Bachelor-Studiengängen ist ein Auslandsstudium ab dem 3. Fachsemester möglich. Dafür müssten Sie aber im 1. Semester mit den Vorbereitungen beginnen! Besser ist das 5. oder 6. Fachsemester, um z.B. die Bachelor-Arbeit im Ausland anzufertigen.

Um einen Studienschwerpunkt zu vertiefen, empfiehlt sich das Auslandsstudium erst im Master-Studium. Dann haben Sie bereits einen guten Überblick über Ihr Fachgebiet und können Ihre Gastuniversität gezielt nach fachlichen Kriterien auswählen.

 

Wie lang ist die Vorbereitungszeit ?

 

Für die Vorbereitungen müssen Sie etwa ein 3/4 Jahr bis 1,5 Jahre einplanen:

  • Bei vielen Universitäten müssen Sie sich 1 Jahr im Voraus bewerben.
  • Sie müssen alle Unterlagen für Ihre Bewerbung zusammenstellen.
  • Bewerbungsfristen für Stipendien- und Förderprogramme zur finanziellen Unterstützung können bis zu 1,5 Jahre vor Ihrer geplanten Abreise liegen.
  • Sie müssen sich eventuell auf Sprach- und Aufnahmetests vorbereiten.

 

Welche Spachkenntnisse werden gebraucht?

 

Gute Kenntnisse der Landessprache sind Voraussetzung, um im Gastland zu studieren oder sich im beruflichen Alltag zurechtzufinden. Zudem erwarten viele Gasthochschulen und Förderorganisationen einen Nachweis der Sprachkenntnisse.

Auch wenn Ihnen die Sprache Ihres Wunschlandes noch fremd ist, können Sie sich, bei rechtzeitiger Planung und Vorbereitung, die notwendigen Kenntnisse aneignen. Das Fremdsprachenzentrum der Universität Bremen bietet Sprachkurse in 20 Fremdsprachen an, einige Gasthochschulen organisieren auch Vorbereitungskurse in den Semesterferien.

 

Wie wird der Auslandsaufenthalt finanziert?

 

Auch wenn ein Auslandsaufenthalt meist eine finanzielle Mehrbelastung bedeutet - Austauschprogramme und Förderungsmöglichkeiten wie Auslands-Bafög, Bildungskredite oder Stipendien machen einen Aufenthalt erschwinglich. Informieren Sie sich aber frühzeitig über die Möglichkeiten, deren Bedingungen und Vorlaufzeiten:

 

Die Teilnahme an einem Austauschprogramm ist der einfachste Weg ein Auslandsstudium zu finanzieren. Sie zahlen keine oder nur reduzierte Studiengebühren, viele Programme bieten auch Zuschüsse zu den Lebenshaltungskosten.

 

Für die Finanzierung von Forschungsaufenthalten im Rahmen der Promotion bietet z.B. der DAAD Stipendien an.